Dienstag, 4. Oktober 2016

Ιθ тιρρѕ υм ∂ιє αυѕвιℓ∂υηg zυ üвєяℓєвєη

Hallo meine Lieben ❤︎


heute dachte ich mir schreibe ich einen Post darüber wie man die Ausbildung am besten übersteht.
Ich weis es gibt auch viele da draußen die sich jetzt fragen: ,,Hä wie die Ausbildung gut überstehen?
Ich mag meine Ausbildung doch?"
Ja dass ist klar, ich mag meine Arbeit auch, aber es gibt immer Dinge, oder Menschen die einen die Ausbildung schwer machen.
Also dieser Post ist eher für die, die eine Ausbildung angefangen haben, weil es gibt bestimmt jetzt viele die eine Ausbildung im September gestartet haben und einfach sich zur Zeit denken wie überlebe ich dass ganze so schnell wie möglich, oder für die die so wie ich schon länger in der Ausbildung sind und einfach hoffen dass sie bald in einen anderen Betrieb kommen wenn sie fertig sind.
Wo einfach alles besser wird.
Dann fang ich mal an :)

 Tipp Nummero 1: Schaue nicht auf die Uhr! Ich weis dass ist gut gesagt und auch ziemlich schwierig, aber mir wurde dass früher auch immer gesagt.
Und ich muss zugeben es hilft wirklich.

2. Suche dir ganz viel Beschäftigung! Je mehr du zu tun hast umso schneller vergeht die Zeit und umso schneller bist du wieder Zuhause.
Falls du nichts zutun hast frag einfach ob du was helfen kannst und wo du am besten mit anpacken kannst.

3. Denke immer daran: Du hast diesen Tag auch irgendwann mal überstanden!
Bei mir war dass nämlich auch immer ein Problem, ich hatte irgendwie immer Angst ich muss auf der Arbeit schlafen.
Ich weis dass hört sich jetzt total bescheuert an, aber es war wirklich so.
Ich dachte mir dann oft: Alles wird gut du kommst irgendwann wieder heim, da hast du dann deine Familie und die ist egal was passiert immer für dich da.
Es hört sich dumm an, aber es war leider so.

4. Versuche alles sehr schnell und gut zu lernen, denn dann hast du schonmal was worüber deine Kollegen nicht motzen können, weil du dann notwendig für die Arbeit bist um schneller und mehr zu schaffen.
Vielleicht ist dass jetzt ein bisschen komisch ausgedrückt, aber bei mir war es auch so.
Am Anfang konnte ich natürlich nicht, woher auch ich hab dass ja noch nicht gemacht.
Doch dann hab ich es einfach versucht so schnell wie möglich zu lernen, so dass ich überall einsetzbar bin, so konnte mich meine eine Kollegin auch nicht mehr fertig machen, weil sie mich ja gebraucht haben. ( Ich muss zugeben wir sind auch ein sehr kleiner Betrieb, da zählt jede Arbeitskraft die wir finden.)

5. Überhör blöde Sprüche einfach!
Ins eine Ohr rein und ins andere wieder raus.
Außer jetzt natürlich Sachen die du lernen sollst und die hilfreich für deine Ausbildung sind.
Mir hat eine ehemalige Arbeitskollegin immer die Arbeit schwer gemacht.
Sie hat mich benutzt für was auch immer sie gebraucht hat und wurde immer schlimmer.
Meine Chefin hat selber dann auch einmal zu mir gesagt ich soll sie einfach überhören und dass hat mir dann schon viel Mut gemacht.

6. Such dir deine Anspruchspersonen (wenn möglich).
Bei uns ist dass leider schwierig, weil wir so wenige sind, aber wenn ihr in einem großen Betrieb arbeitet, dann sucht euch eure Personen raus mit denen ihr gut klar kommt und die euch auch viel beibringen könne.
Dann sind die schwarzen Schafe noch unwichtiger wie davor!

7. Freue dich auf etwas!
Setze dir einfach einen Punkt wo du öfters während der Arbeit dann denkst, was du nach der Arbeit machst, was dich glücklich macht.
Z.b. du siehst deine Familie wieder um mit ihnen zu reden, oder deine Oma, oder du gehst zu einer guten Freundin, du freust dich auf deine Haustiere, oder natürlich deinen Blog!
All solche Dinge geben einen Kraft um so schnell wie möglich die Arbeit gut zu überstehen.

8. Es gibt in der Ausbildung immer noch die Berufsschule auf die man sich freuen kann.
Egal ob jetzt Blockunterricht, oder ein zwei mal pro Woche Schule, es ist einfach ein Ort wo man auch unter der Woche den Betrieb mal entkommt und seine Ruhe von den eigentlichen Dingen hat.
Trotzdem muss man natürlich gut mitarbeiten, aber mit guten Freunden lebt es sich einfach besser!

9. Denk dran! Du bekommst auch Geld.
Für manche vielleicht ein kleiner Ansporn.
Man kann sich schöne Dinge kaufen, oder auf schöne Dinge sparen die man schon immer wollte.
Denke daran wenn du mal wieder die Nerven in der Arbeit verlierst, dass du dir manche Sachen dann auch einfach leisten kannst, auch nur weil du arbeitest.
Wenn man jetzt zur Schule geht wird dass schwerer außer du hast noch einen Mini Job.

10. Schau was du danach geschafft hast!
Wenn du fertig bist hast du viel mehr Möglichkeiten.
Man muss auch nicht immer dass weiter machen was man gelernt hat, aber man kann den Betrieb wechseln, verdient wesentlich mehr Geld und ist einfach keine Auszubildende mehr sondern bekommt vielleicht auch mal mehr Respekt zugewiesen.
Nur vergiss niemals!
Wenn du mal eine Auszubildende betreust, oder hast.
Behandele sie nie so schei... wie du behandelst wurde, weil du weist wie schlimm es für dich war.


Ok und dass waren auch schon die 10 Tipps.
Hoffentlich konnte ich ein paar von euch Mut machen, oder helfen.
Ich weis dass ist jetzt eher ein Post für all die, die es nicht so leicht in ihrer Ausbildung haben.
Es gibt natürlich auch welche die dass alles gar nicht kennen, aber ich kenne dass alles und möchte gerne anderen mit meinen Erfahrungen Mut machen.
Trotzdem hoffe ich euch hat der Post gefallen und ich würde mich sehr über Kommentare und neue Follower freuen ❤︎

Eure Sanja ❤︎  


+We Heart It 

Kommentare:

  1. Wirklich tolle Tipps! Die Berufsschule ist in der Ausbildung manchmal einfach wie Urlaub! Wir haben zum Glück Blockunterricht. :)
    Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      Da hast du echt Glück!
      Ich wünsch mir manchmal Blockunterricht zu haben :(
      Ich habe leider nur einmal die Woche Schule, aber wenigstens einmal die Woche raus aus dem Irrenhaus ist schon Erholung!
      Ganz Liebe Grüße
      Sanja :)

      Löschen